2013-01-10 14.53.03 730_3192016 – was soll werden?

Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist sie zu gestalten. – Willy Brandt

Man kann natürlich nicht alles gestalten, aber doch oft mehr als man denkt. Im Newsletter meines Down to Earth Verlags habe ich den Lesern 10 Fragen gestellt, die ihnen vielleicht in Bezug auf das neue Jahr beim Fokussieren und Nachdenken über das Wichtige in ihrem Leben helfen können.

Hier will ich die zehn Fragen mal  mal für mich selbst beantworten.

1. Was in meinem Leben soll so bleiben wie es ist, weil es gut ist? Finde so viele Antworten wie möglich.

Mein Haus, mein Boot, meine Freundschaften, mein Verlag, die Online-Kurse, meine Stadt. Schreiben, coachen, inspirieren. Schönheit um mich herum, mich engagieren, grüne Smoothies, Mittagspausen im Park oder auf dem Balkon (bei gutem Wetter), Trampolin, der Blick in die Weite von meinem Boot aus, Menschen begleiten…

2. Was müsste ich tun, um zu verhindern, dass mein Leben in eine positive Richtung geht?

Mich verzetteln. Zu viele Dinge auf einmal tun wollen.

3. Welche Beziehungen will ich stärken? Wie?

  • Die zu meinen engsten Freundinnen, einfach weiter viele Dinge mit ihnen erleben.
  • Zu Freunden und Patekind in England – eine Reise an Ostern.
  • Zu neuen, nach Berlin geflüchteten Freunden – zusammen essen und arbeiten.

4. Welche Dinge, Menschen oder Aufgaben passen nicht mehr in mein jetziges Leben? Was möchte ich bis Silvester 2016 loslassen?

  • Viel Materielles, Kleidung, Bücher, das auf dem Boot keinen Platz mehr finden wird – hier bin ich schon kräftig am Aussortieren und Ausräumen. Manches ist mühsamer. Kisten mit Dias will ich erst scannen, bevor ich die Originale wegwerfe, das braucht Zeit.
  • Organisatorische Aufgaben im Verlag – ich würde mich gern stärker auf Inhalt und auf Coaching und Inspirieren konzentrieren, weniger auf Orga und Marketing.

5. Was würde ich gern noch lernen – und wie?

  • Grundwortschatz Arabisch – mit Online-Programm und durch persönliche Begegnung.

6. Wie möchte ich Ende 2016 charakterlich sein? Was soll gestärkt werden?

  • Fokus. Ich möchte eine klar fokussierte Frau sein. Das war schon 2015 mein Fokus und wird es noch weiter bleiben.

7. Was möchte ich bis 31. 12. 2016 bewirkt haben? (Welche Missstände belasten mich so sehr, dass ich etwas ändern möchte? Oder welche Potentiale reizen mich so sehr, dass ich sie nutzen will?)

  • Weiterhin: Menschen inspirieren und stärken, so dass ihr Glaube fröhlicher, ihre Beziehungen entspannter und ihr Leben stärker wird.
  • Neu: Mithelfen, dass viele Tausend Flüchtlinge in WGs und bei Familien unterkommen und so leichter in das neue Leben hier hineinfinden. Viele = 10.000 oder mehr in Berlin. Und viele Tausende darüber hinaus.

8. Was möchte ich 2016 zum ersten Mal tun oder erleben?

  • Ein Sommerkonzert in der Berliner Waldbühne
  • 5 Tage Island…oder Indien (länger als fünf!)
  • Mein Schiff einweihen!

Welche wohltuende Routine möchte ich 2016 einüben?

  • Mails nur dann öffnen, wenn ich sie tatsächlich gleich beantworten kann (nicht lesen und dann unbeantwortet lassen).
  • Längere Zeiten – d.h. 60 -90 Minuten – fokussiert am Stück arbeiten, mich weniger unterbrechen lassen / selbst unterbrechen
  • Jeden Werktag Morgen 7 – 20 Min Bewegung.

Was müsste ich anders über mich, Gott oder die Welt glauben, damit mein Leben eine positive Veränderung erfährt?

Über die Frage denke ich gerade noch betend nach…alte Muster zeigen sich ja nicht so einfach…

Die Fragen stammen übrigens aus dem Impulsheft „Zukunftsfragen„. Ich liebe gute, anregende Fragen. In dem Heft und in den anderen Impulsheften der Fragen-Serie habe ich einige der besten und hilfreichsten Fragen, die ich kenne, zusammengestellt.