Kerstin Pur

Impulse und Notizen von Kerstin Hack

Schlagwort: Geschenke

Eine Gemüsekiste voll Dankbarkeit

Gerade eben habe ich für eine Zeitschrift einen Artikel über Dankbarkeit geschrieben. Und dann, dankbar, dass ich mein Nr. 1 Aufgabe des Tages erledigt habe, eine kleine Pause gemacht. Und meine erste Gemüsebox von Etepetete in Empfang genommen. Die retten Gemüse, das sonst weggeworfen wird, weil es irgendwelchen Normen nicht entspricht.
In mener Box waren: 

  • riesige Äpfel
  • Monsterkarrotten
  • Bomben Auberginen
  • Kleine Kiwi
  • Kleine Orangen
  • zierliche Kartoffel
  • Avocados mit Fehlern an der Schale
  • und einige andere Sachen, die ziemlich normal aussahen. Leckerer Spargel zum Beispiel.

Ich freu mich riesig, dass ich das entdeckt habe….

  • Weil es meinen Werten entspricht, mit Ressourcen achtsam umzugehen. Ich mag es beispielsweise total, dass Jesus, nachdem er durch ein Wunder Brot vermehrt hat, um Leute vor dem Umkippen vor Hunger zu retten, den Jüngern sagt, sie sollen die Reste einsammeln. Er hätte ja vielleicht wieder ein Wunder tun können – aber nein, er geht sorgsam mit Ressourcen um. Das finde ich gut.
  • Weil es eine riesige Entlastung ist, das viele Gemüse, das ich in Smoothies etc. verzehre, nicht selbst schleppen zu müssen. Ich habe kein Auto und der nächste Biomarkt ist 5 km entfernt. Selbst das Geschleppe zur Tram nervt. 

Für mich ist so etwas alles andere als Selbstverständlich. Ich bin dankbar, dass Obst und Gemüse wächst. Und dankbar für Menschen, die sich so was ausgedacht haben wie Etepetete. Ich bin dankbar für die Post, die es liefert. Und dankbar, dass ich es – ohne Allergien oder sonst welche Hindernisse – essen kann und darf. Und dankbar für die kleine Pause eben. Und das Teilen…und

Ach ja, Dankbarkeit kann man lernen. Ich bringe es dir gerne bei – z. B. in meinen Büchern dazu (einfach bei uns im Shop „DANK“ als Suchbegriff eingeben. Oder in meinem Onlinekurs DAN. Dankbar alles nehmen.

Schritt für Schritt

Das Bild zeigt das Unterdeck des Schiffes – entrostet und mit Korrossionsschutz versehen. Wer es vorher gesehen hat – vollgestellt mit Sachen und rostig – weiß wie gewaltig dieser Schritt ist!

Die meiste Arbeit schultert Karl, der Bootsbauer allein – er ist echt ein Held.

 

Ich bin so dankbar für jede Unterstützung – Menschen, die praktisch mithelfen…ein paar Stunden, einen Tag oder ein paar Tage – ihr seid in Hamburg, wo das Schiff noch liegt,  mehr als herzlich willkommen.

Und ich bin dankbar für finanzielle Unterstützung. Gestern erhielt ich eine Überweisung von Hannah, einer alleinerziehenden Mutter. Sie hat – obwohl sie selbst nur ein sehr geringes Einkommen hat – 15 Euro überwiesen…damit können wir eine Stunde das Boot renovieren…Mich hat das sehr berührt – wenn ich so etwas erlebe, kann ich vor Berührung nur weinen. . Am liebsten würde ich ihr eine Ehrenmedallie verleihen – ich bin einfach nur dankbar.

Schiff – es geht weiter Schritt für Schritt

Es ist für mich eine Freude aus der Ferne – das Schiff liegt immer noch in Hamburg – mitzuerleben, wie es Schritt für Schritt vorangeht.

Es liegt noch gut Arbeit für ein Jahr vor uns. Aktuell ist  Karl, der Bootsbauer,  vorallem mit Entrosten beschäftigt und hat schon ein paar Hundert Schleifscheiben verschlissen. Heute bekam er Hilfe von Alejandro, der mit angepackt hat – einfach so.  Der erste von hoffentlich vielen Helfen, die helfen, dass es vorangeht.

Mit Unmengen von Geld könnte das alles natürlich viel schneller gehen. Derzeit kann ich mir nur 50 Euro pro Tag leisten – und das ist schon herausfordernd genug. Für  mich ist es erstaunlich, jeden Monat zu erleben, wie das nötige Geld zusammenkommt. Durch eigene Einnamen (Coaching, Seminar, Verlag), durch Darlehn oder Spenden. Manche Menschen schenken mir einen Tag Renovierungsarbeit, heute bekam ich zwei Wochen geschenkt. Ich hab nie dick Geld im Voraus – doch es reichte in den letzten Monaten immer für das, was anstand. Einfach wunder-bar.

Ich bin einfach nur am Staunen, wie offensichtlich Gott dieses Projekt bestätigt. Nein, ich glaube nicht, dass immer alles glatt geht, wenn Gott hinter einer Sache steht. Als Jesus mal seine Jünger über den See schickte – seine Idee, dass sie da rüber sollten – ging der Sturm erst richtig los . Auch das kann Glauben sein. Und solche Zeiten kenne ich auch – manchmal mehr als mir lieb ist.

Doch manchmal ist es einfach so, dass es so wirkt, als ob Gott lächelt und sagt: „Ich zeige dir so richtig dicke, dass ich es gut mit dir meine.“ Solche Zeiten kann ich genießen – rundum.

Hausboot – Unterstützung und Herausforderungen

Eigentlich sollte das Schiff jetzt schon in der Werft bei Berlin sein. Doch kurz vor dem geplanten Transport hat die Kranfirma abgesagt, die das gute Stück aus dem Wasser heben und auf einen Laster setzen sollte. Danach die Firma, die es auf dem Wasser von Hamburg nach Berlin ziehen sollte. Jetzt arbeiten wir an Plan C (oder E oder F). Wir – das ist vor allem Karl, der Bootsbauer, der sich mit aller Kraft (und darüber hinaus) für das Projekt einsetzt.

Ansonsten bin ich nach wie vor beeindruckt und dankbar für die Unterstützung, die ich erhalte.

Ein paar Beispiele:

– Mehrere Leute haben mir praktische Hilfe beim Renovieren zugesagt. Oder auch Unterstützung bei der künstlerischen Ausgestaltung des Schiffes.

– Jemand hat einen Dauerauftrag für 10 Euro im Monat eingerichtet, um das Projekt zu unterstützen – mich rührt das sehr.

– Eine Frau, die bei der Bankenkrise praktisch alle ihre Ersparnisse verloren hat, hat überlegt und gebetet, wie sie das Projekt unterstützen kann. Beim Beten kam ihr folgende Idee. Sie besitzt Zeichnungen der Künstlerin Lieselotte Plangger -Popp. Es sind Zeichnungen mit Motiven aus Island, die mit einer Rohrfeder gezeichnet. Es sind 18 Zeichnungen. Sie sind unterschiedlich gross 47 cm mal 35 cm und auch grösser. Ich darf die Zeichnungen verkaufen und das Geld fürs Boot nehmen. Ich habe mal im Internet recherchiert: Dort liegen die Preise für Werke von Lieselotte Plangger-Popp zwischen 30 und 150 Euro.

Fragen:

a) Hat jemand von euch Interesse an einer Zeichnung? Sagt mir Bescheid und macht mir ein Angebot. Ab 30 Euro seid ihr dabei.

b) Wer hat Erfahrung im Verkauf von Zeichnungen / Kunst? Ich bräuchte hier Unterstützung, um die Zeichnungen möglichst gut verkaufen zu können.

Das ganze Projekt bleibt ein Abenteuer. Ich freue mich auf die nächsten Schritte.

 

Aufblühen

Blumenstrauß Mai 2010 Berlin

www.down-to-earth.de

Ich freue mich an dem wunderschönen Blumenstrauß, den ich nachträglich noch zum Geburtstag bekommen habe.

© 2017 Kerstin Pur

Theme von Anders NorénHoch ↑