Kerstin Pur

Impulse und Notizen von Kerstin Hack

Schlagwort: Lebensfreude (Seite 1 von 3)

Ich lade dich ein, dein Leben zu verändern…und begleite dich

Mich fasziniert derzeit ein Zitat des Apostels  Paulus. Er schreibt an seine Freunde in Thessaloniki

Gott bewahre euch, damit ihr fehlerlos seid an Geist, Seele und Leib.  – 1. Thessalonikerbrief 5,23

Mich berührt es, dass es dem großen Apostel nicht nur um das spirituelle Wohlergehen seiner Leser geht, sondern dass für ihn Geist, Seele und Körper untrennbar zusammengehören.

Er wusste schon damals: Damit es uns gut geht, brauchen wir Stärke in allen drei Bereichen:

  • Geist: gelebte Spiritualität – Pflege unserer Verbindung zu Gott.
  • Seele: gesundes Innenleben – emotionale und mentale Freude und Kraft.
    Körper: ganzheitliche Gesundheit – Fürsorge für unseren Leib.

Wie schön wäre es, wenn es uns tatsächlich auf allen Ebenen gutginge!

Aber ein solches Rundumprogramm kann auch als herausfordernd empfunden werden. Das erlebten offensichtlich auch die Adressaten von Paulus so – sonst hätten sie wohl kein Gebet gebraucht.

Und ich als Coach stelle natürlich gern Fragen dazu.

Wie könntest du zu mehr Wohlergehen finden?

Träumen
Ich finde es hilfreich, erst einmal zu träumen: Wie sähe es aus, wenn es mir an Geist, Seele und Leib rundum gutgehen würde? Was wäre das optimale Wohlbefinden für mich?
Wenn innerlich ein lebendiges, attraktives Bild entstanden ist, kannst du anschließend eine Bestandsaufnahme machen:

  • Wie geht es meinem Geist, meiner Seele, meinem Körper?
  • Was ist gut? Was fällt mir schwer?

Und dann erst konkret überlegen:

  • Was möchte ich gern verändern?
  • Womit kann und will ich beginnen?

Analysieren
Auch Skalen von 0 (schlecht) bis 10 (spitze) können hilfreich sein.
Male für jeden Bereich eine Skala – einen Strich mit Zahlen von 0 bis 10 – und trage ein:

  • Aktueller Zustand: Wo stehe ich gerade? Notiere dazu: Was kennzeichnet den Zustand?
  • Wunschzustand: Wo möchte ich demnächst sein? Markiere den Punkt auf der Skala, schreibe das Datum dazu und beschreibe in Stichworten, was den verbesserten Zustand kennzeichnet.
  • Ideen: Notiere 10 Möglichkeiten, die dich vom aktuellen Zustand zum Wunschzustand bringen. Wähle 1 bis maximal 3 aus, die du konkret umsetzen willst.

Training – du musst es nicht alleine schaffen

Für diejenigen von euch, die so richtig weiterkommen möchten, biete ich auch Online-Trainingskurse an, die euch drei Monate auf eurem Weg begleiten.

Geist:

  • WUM – Wunder unter Menschen. Natürlich Gottes Kraft erfahren.
    http://dte-training.de/wum
    Der Kurs ist ideal für alle, die darin wachsen wollen, Gottes übernatürliche Kraft zu erleben und weiterzugeben.

Seele:

  • DAN. Dankbar alles nehmen [Das Glas ist voller als du glaubst!]
    http://dte-training.de/dan
    Die Wissenschaft bestätigt: Das Einüben von Dankbarkeit führt zu mehr Lebensfreude und Gesundheit.
  • SAM. Seine Arbeit meistern. Gelassen und entspannt arbeiten lernen.
    http://dte-training.de/sam
    Wer die Dinge im Griff hat, lebt mit mehr Ruhe und Kraft.
  • Dein gutes Leben. Jahrestraining nach dem SWING-Konzept.
    http://dte-training.de/swing
    Der Kurs ist ein Rundumprogramm für Körper, Seele und Geist.

Körper:    

  • LEA. Lebe endlich anders. Leichtigkeit, Energie und Ausstrahlung gewinnen.
    http://dte-training.de/lea
    Körperlichen und seelischen Ballast loswerden und neue Stärke gewinnen.

Die Kurse beginnen am 1. Tag eines Quartals.

NEU: Du kannst dir aber auch einen individuellen Starttermin auswählen und zum Beispiel sofort beginnen.

Ich hoffe, dass die Tipps und Ideen zu mehr Wohlbefinden an Geist, Seele und Leib zu finden – das ist mein Wunsch und mein Gebet für dich.

Und wo ich dich durch die Kurse oder Coaching dabei unterstützen kann, tue ich das gern.

Mein neuer Kurs

2016-09-23-15-42-20Das Leben bleibt herausfordernd.

Zum einen mache ich mir viele Gedanken um Optimierung und Verbesserung der Struktur von Down to Earth, weil wir in den letzten Jahren viel Kraft und Geld an unnötigen Stellen verloren haben. Die Analyse, das Überprüfen, Nachdenken und Entwickeln sinnvoller Strategien kostet jetzt eine Menge Energie und Zeit – ich denke, dass es aber auf Dauer Zeit und Kraft spart, sonst würde ich es ja nicht machen.

Als eine Maßnahme um recht hohe Lagerbestände zu reduzieren – die viel Geld kosten – gibt es jetzt jede Woche Montag ein neues Sonderangebot.  So lange Vorrat reicht. Schaut da gern vorbei, wenn ihr euch und mir etwas Gutes tun wollt.

Gutes. Das ist das Stichwort.

Was ist gut? Was macht ein gutes Leben aus?

Das fragen sich viele. Ich möchte – basierend auf meinen Gedanken zu Swing. Dein Leben in Balance einen Online-Kurs entwickeln. Anders als die bisherigen Kurse DAN, IDA, LEA, SAM, WUM soll der neue Kurs zu SWING er etwas weniger intensiv sein. Geplant ist nur eine Mail pro Woche, dafür aber wird der Kurs dich ein ganzes Jahr lang dabei begleiten, ein gutes Leben zu entwickeln.

2016-09-23-15-42-13Eben habe ich mich mit der Illustratorin Monika Avakian zusammengesetzt. Wir haben uns über mögliches Design des neuen Kurses auszutauschen. Der soll natürlich 1 A schlicht und ergreifend schön werden.

Es ist noch superviel zu tun, aber wer verrückt oder vertrauensvoll genug ist, zu glauben, dass und das bis zum 1. 1. 2017 gelingen wird, der kann den Kurs nur noch bis 30. 9. zum Sonderpreis von 69 Euro (statt 120) buchen.

Und wer nicht so lange warten will, kann natürlich einen der aktuellen Kurse buchen, die am 1. 10. beginnen.

Hier noch mal die Übersicht:

Und…das hatte ich ja schon erwähnt….

Ich freu mich einfach, mit meinen Kursen dazu beitragen zu können, dass das Leben von Menschen stärker wird und besser gelingt. Das ist zumindest mein großer Wunsch und von dem, was ich bisher an Feedback zu den Kursen bekommen habe, klappt das auch recht häufig.

100 Tage Neues wagen – Woche 4

2014-03-16 16.37.40Ich freue mich, wie viele Menschen bei 100 Tage Neues wagen mitmachen. Hier ist die Inspiration für Woche 4

  1.  Baue eine neue Bewegung in deinen Tagesablauf ein.
  2. Bereite etwas Neues zu Essen vor.
  3. Bete für etwas oder jemanden für den / das du noch nie gebetet hast.
  4. Finde etwas Neues über einen Menschen heraus.
  5. Pflücke etwas Neues in der Natur.
  6. Arrangiere etwas auf eine neue Art und Weise.
  7. Schreibe einem neuen Menschen.

Ich wünsche euch viel Freude – und freue mich, wenn ihr mir an euren Erfahrungen Anteil gebt. Hier als Kommentar. Oder auf Facebook.

Herrliches Leben

10568781_10152194810470163_611016797721670097_nMittwoch, der 10. 9.

Höre gerade Mozart und freue mich an meinem herrlichen Leben…. jede Menge Arbeit….vor allem Vorbereitung auf die nächsten LEA Kurse, die bald starten…Deutsch und erstmals Englisch! Arbeit am Schiff….wo man gerade gut sieht, dass es vorangeht…Fundraising…spannend – derzeit haben wir 665 von 2500 Euro zugesagt bekommen- und noch 20 Tage für den Rest…sonst verfällt mit der „alles oder nichts“ alles, was ich bisher an Zusagen erhalten habe! Ich bin supergespannt und ein bisschen aufgeregt.
Und dann genieße ich es, Neues zu lernen. Zum einen bei 100 Tage Neues wagen …total schön, da mitzumachen und sich herauszufordern…und auch zu erleben, wie es anderen gut tut, Komfortzonen zu verlassen.

Und auch inhaltlich Neues zu lernen. Zur Zeit viel über Judentum. Geschichte Jerusalems, jüdische Denkmuster. Gestern etwa einen Vortrag von David Solomon über „Die ganze jüdische Bibel in einer Stunde!“ Wow. Außerdem habe ich derzeit einen jüdischen Historiker bei mir zu Gast – ich vermiete ab und zu mein Schlafzimmer und schlafe dann im Büro auf dem Fussboden um Geld fürs Schiff zu verdienen. Ich erzählte ihm, dass David Solomon auch einen weiteren Vortag hat: „Die Gesamte Jüdische Geschichte in einer Stunde!“ Mein Gast meinte: „Die kann ich auch in zwei Sätzen zusammenfassen, während ich auf einem Bein stehe!“ Sprache, zog sein Bein hoch und sagte „Sie wollten uns umbringen. Sie haben es nicht geschafft – und jetzt lasst uns etwas essen gehen!“

Und ich liebe es, den Herbsthimmel zu betrachten. Er ist atemberaubend intensiv.2014-09-10 19.13.02

Donnerstag 11. 9. : Keine Frage, das Leben ist auch anstrengend. Wenn man einen Verlag führt und – wie (fast) alle in der Branche mit starken Einbrüchen im Umsatz zu kämpfen hat – und Wege sucht, um gegenzusteuern…puh.  Und wenn man ein Schiff hat, dass noch nicht fertig gebaut ist, ich nicht weiß, wo ich weitere Helfer finden kann und – trotz aller Bemühungen – das Fundraising für das nötige Geld zur Renovierung der Decks nicht so recht vom Fleck kommt….ich brauche noch 1900 Euro in 19 Tagen…puh…wie soll ich das nur schaffen?

Anstrengend ist das Leben auch, wenn die Überarbeitung des ab Oktober wieder startenden LEA Online Kurses für Leichtigkeit, Energie und Ausstrahlung weit mehr Zeit und Energie kostet, als ich erwartet habe – aber es mir wichtig ist, den Kurs in bestmöglicher Aktualität und Qualität anzubieten.

Dennoch: Es ist ein wunderbares Leben, die Freude zu lernen – heute über Unternehmensführung – zu leben und die herbstliche Luft zu spüren und Sonnenstrahlen zu genießen….Petitionen für Demokratie und gegen Verfolgung von Menschen zu unterschreiben….Blumen am Schreibtisch stehen zu haben…genug zu essen….das Leben ist wunderschön…finde ich …

 

 

Mit 90 durchs Leben tanzen

2011-04-26 02.32.58Heute Morgen war es beim Trampolinspringen auf dem Balkon bitterkalt. Vielleicht hätte ich mir doch einen Pullover anziehen sollen? Ich habe durchgehalten.

Motiviert hat mich vor allem eine alte Lady, die ich vor Augen hatte. Genauer gesagt, die Lady, die ich mit 90 gern sein möchte.

Vor einigen Jahren las ich das biographische Buch „Ein Jahr am Meer“ von Joan Anderson. Joan, eine frustrierte Mit-Fünfzigerin die mit sich und dem Leben nichts mehr anzufangen weiß, begegnet einer anderen Joan: Joan Erikson, der Witwe des Psychologen Erik Erikson, auf den die Unterteilung des Lebens in verschiedene Abschnitte zurückgeht.

Im Gegensatz zu der gefrusteten Joan sprüht die vierzig Jahre ältere Joan vor Leben schier über. Als sie bei einem Spaziergang einen Teich im Wald entdecken springt sie hinein – aus lauter Lebenslust. Sie ist körperlich fit geblieben – trainiert täglich auf dem Stepper – und geistig erst recht. Mit über 90 beschließt sie, das Werk ihres Mannes zu ergänzen: „Das, was wir mit 70 über das Alter geschrieben haben, war noch unreif. Das muss  noch einmal überarbeitet werden.“

Mich hat das inspiriert. Und ich habe beschlossen:

Mit 90 möchte ich eine Frau sein

  • die körperlich fit und beweglich ist
  • die sich stylish und in bunten Farben kleidet und sich an Schönheit freut
  • die sich immer noch weiterentwickelt und dazu lernt
  • die in andere investiert und ihnen Lebenssinn und Mut vermitteln kann
  • die sich an ihren Gott und am Leben freut.
  • die so attraktiv ist, dass Menschen gern Zeit mit ihr verbringen

Wie ich mit 90 bin, fängt heut an. Ich habe es nicht 100% in der Hand, ob Unfälle oder Krankheiten mein Leben einschränken oder gar beenden. Das ist jenseits meiner Macht. Doch was ich heute dazu beitragen kann, um später eine fröhliche 90-Jährige zu sein.

Heute möchte ich

  • Meinem Körper gutes tun, ihn beweglich und fit halten
  • Mich so ernähren, dass es mich stärkt
  • Schönheit genießen
  • Negatives ablegen, Trost empfangen und das Gute wahrnehmen
  • Etwas Neues lernen
  • Mich an Gott und am Leben freuen

Die – eigentlich 0ptimalen – 20 Minuten Trampolin am Morgen habe ich heute nicht geschafft ….doch das Bild der 90-jährigen Kerstin vor Augen hat mich ermutigt, einige Minuten durchzuhalten -und auch das Wissen darum, dass jede Minute Bewegung mir mehr Schwung und positive Gefühle für den Tag gibt – was bis zu 8 Stunden lang anhält.

Jetzt kommt die Sonne raus. Ich springe noch ein paar Minuten. Und freue mich am Leben.

4 Wochen Inspiration für mehr Lebensfreude

Noch  ein Buchtipp. In dem Quadro Lebensfreude habe ich einige meiner Lieblingsstrategien für mehr Lebensgenuss aufgeschrieben. Und in meinem Online-Kurs LEA – Leichtigkeit, Energie und Ausstrahlung verrate ich meine Geheimtipps. Nachmachen und / oder eigenes entwickeln ausdrücklich erlaubt.

 

Lieber intensiv gelebt

2013-01-08 16.39.29Intensiv heißt von der Wortbedeutung her „kraftvoll, stark“ – für mich ist es ein anderes Wort für „mit ganzem Herzen“. In intensiven Zeiten erlebe ich mich als lebendiger als in Zeiten, wo ich das Leben an mir vorüberziehen lasse und nur halb lebe. Wenn ich Jesus ansehe, dann hat er intensiv gelebt – drei Jahre lang. Er war nicht halb da in dieser Welt, sondern ganz. Intensiv gefastet und gebetet, intensiv Menschen gedient, intensiv gefeiert, intensive Freundschaften gepflegt, sich aber auch intensiv zurückgezogen.

Das hat er wohl von seinem Vater Gott gelernt. Mich fasziniert seid vielen Jahren die Schöpfungsgeschichte – mein ganzes Buch SWING – Dein Leben in Balance beschäftigt sich ja damit. Gott hat nicht alles auf einmal gemacht, sondern an einem Tag intensiv eine Sache. So wie kleine Kinder, die voll und ganz in einer Sache versunken sein können….das haben sie von ihrem Schöpfer-Vater geerbt und gelernt. Intensiv Licht im Dunkel.Intensiv Wasser. Intensiv Pflanzen. Intensiv Gestirne. Intensiv Tiere. Und intensiv Menschen. Und intensiv Ruhe. Am Ende der Woche, aber auch am Ende jeden Tages.

Wir können – auf Grund unserer beruflichen Gegebenheiten – nicht immer einen ganzen Tag lang nur eine Sache machen. Aber es tut uns gut, wenn wir voll und ganz bei der einen Sache sind, wenn wir sie tun…nicht mit dem Kopf und Herzen schon woanders. Voll und ganz bei dem einen Menschen, mit dem wir gerade reden, bei der einen Berechnung, an der wir gerade arbeiten, an dem einen Text, an dem wir gerade schreiben. Und dann – intensiv Pause. Und wenn es nur wenige Minuten sind. Und dann die nächste Sache intensiv. Es ist nicht die Intensität der Dinge, die uns erschöpft, sondern der Versuch, vieles gleichzeitig und halbherzig zu machen. Das macht müde.

Etwas intensiv gestalten bringt uns in den Flow und gibt Kraft. Die Pausen zwischen intensiven Phasen geben uns die Möglichkeit, das Erlebte gut und gewinnbringend abzuspeichern, Energie zu tanken und uns dann dem nächsten zuzuwenden – mit ganzer Kraft.

Ich will….

  • Lieber eine Arie aus vollem Herzen mitgeschmettert als stundenlanges passives Gedudel.
  • Lieber richtig herumalbern als nur ab und an mal müde lächeln.
  • Lieber eine einzige interessante Blüte als ein 0-8-15 Blumenstrauß.
  • Lieber mal mit ganzer Präsenz für Kindern etwas tun, als stundenlang nur halb da sein.
  • Lieber 20 Minuten intensives Intervalltraining als eine Stunde lasche Gymnastik.
  • Lieber eine Kugel Walnußeis intensiv genießen, als das halbe Nachtischbüffet herunterzuschlingen
  • Lieber eine Sache richtig gelernt als ein Dutzend nur halb.
  • Lieber intensive an einer Blume gerochen als an Dutzenden achtlos vorübergegangen.
  • Lieber intensiv arbeiten – und dann intensiv frei als non-stop beschäftigt sein.
  • Lieber einmal richtig küssen als ein Dutzend mal flüchtig.
  • Lieber 20 Minuten Trampolin auf dem Balkon als 60 Minuten laufen durch verkehrsreiche Straßen.
  • Lieber ein intensives Gespräch als fünf Stunden small talk.
  • Lieber intensive 18 Monate Schiffsbau mit allen Herausforderungen als jahrelanges Getrödel.
  • Lieber gründlich faul sein als nur halb abschalten.
  • Lieber intensiv gelebt haben, als nur dagewesen sein.

Lesbar….Leben

In der Lesbar unserer Sammlung von Artikeln und Essays gibt es jede Woche einen neuen Artikel. Aktuell:  „Einmal leben“. Ich schreibe über die Einzigartigkeit des Lebens

LEA 1 – 2012 beginnt am 10. Januar

Der nächste LEA Kurs steht vor der Tür. Ihr könnt euch jetzt schon dafür anmelden (Anmeldeformular findet ihr oben rechts auf der neuen LEA-Homepage) – und gern auch anderen davon erzählen, denen ihr mehr Leichtigkeit, Energie und Lebensfreude wünscht.

Alt und froh

Zur Zeit inspirieren mich besonders alte Menschen, die ihr Leben noch aktiv und voller Lebensfreude leben. Wie Joan Erickson, die Frau des Psychologen Eric Erickson (der die „Identitätskrise“ erfunden hat). Sie war bis ins hohe Alter aktiv und agil, hörte nicht auf, Neues zu lernen und die Welt und ihre Vielfalt wahrzunehmen und zu genießen. Ihre Freundin Joan Anderson hat sie und ihre unkonventionelle Lebensweise in dem Buch „Spaziergang am Meer“ beschreibe, das ich gerade lese – Abends zum Einschlafen – oder vielmehr zum innerlich Aufwachen. In einem Kurzvideo (Teil I + Teil II)= kann man sie sehen.

Eva Zeisel

Oder auch die weltberühmte Keramikerin Eva Zeisel, die noch im Alter von 105 Jahren, Keramik gestaltet, Kollektionen beurteilt. Sie sieht keinen Grund dafür, sich zur Ruhe zu setzen. Wovon auch? „Ich habe nie gearbeitet. Ich spiele.“ sagt sie.

Hören kann man sie bei TED (einem Forum für inspirierende Vorträge. Englisch, aber auf Wunsch mit deutschen Untertiteln)

Sehnsucht nach Leben

Gärten der Welt, Berlin, Foto von Kerstin Hack, Auf einem Kalender, der in meiner Küche steht, ist im Oktober das Bild eines Hauses in einer Wüste zu sehen. Darunter steht „Sehnsucht nach Leben“. Beim ersten flüchtigen Lesen, las ich „Sehnsucht nachleben“.

Das finde ich spannend. „Sehnsucht nach Leben“ ist relativ breit und unkonkret. Was macht und hält mich eigentlich lebendig? Das ist gar nicht so einfach zu beantworten.

Aber der Sehnsucht in mir nachleben – dem zuerst nachspüren, was ich ersehne. Und dann nachgehen. Nachleben. Ausleben.

Das ist diesen Monat mein Programm.

Ältere Beiträge

© 2017 Kerstin Pur

Theme von Anders NorénHoch ↑