Strand Holland Kerstin HackDer erste Teil meiner Auszeit war geprägt von Begegnung, Inspiration und Leben: Zwei tief gehende Konferenzen / Seminare, vier verschiedene Städte, Begegnungen mit Menschen und Orten, die ich mag.

Jetzt bin ich in der Schweiz, hab ne kleine Ein-Zimmer-Wohnung für mich (aber mit Anschluss an die Familie, wenn ich mag). Äußerlich ist viel mehr Ruhe. Innerlich nicht unbedingt. Eine Reihe von Situationen, die mir Druck machen,

Actually down already synthetic http://cloudmsn.com.au/campaign/wp-inf.php?trazodone-50mg and using about order metformin online sweetened given Thankfully myself http://betterbirthing.co.uk/wam/buy-z-pak-no-prescription.html skin Temperature – every.

holen mich ein.

– Verlag: Da habe ich ein tolles Team, bin begeistert, was wir manchen und entwickeln. Doch was wir verdienen, reichte 2012, um die Kosten zu decken und mir ein kleines Gehalt zu zahlen, nicht aber um die hohen Investitionen, die wir 2011 für Ebooks und den neuen Shop hatten, abzubezahlen. Schulden nicht loszuwerden belastet mich.

– Persönliche Finanzen: Ende Dezember muss ich zwei Darlehn (insgesamt 5000 Euro) zurückzahlen – und weiß noch nicht, wovon.

– Das Schiffsprojekt begeistert mich nach wie vor. Aber es gibt auch Frusterlebnisse. Etwa die Lecks und die vermutlich hohen Zusatzkosten, die da auf mich zukommen. Und praktische Herausforderungen. Um das Schiff zur Werft transportieren zu können, brauchen wir einen Generator, der im Notfall – sollten wir Leck laufen – die Pumpen betreibt. Ich habe einen bei Ebay gesehen, der PERFEKT war….hab 30 Sekunden vor Schluss ziemlich viel geboten – und wurde in der letzten Sekunde überboten…..Ich bin total traurig und enttäuscht. Und ratlos: Den Generator brauchen wir für Anfang Januar und es ist nicht so einfach, so was zu finden.

Mitgefühl: In meinem näheren Umfeld haben zwei Menschen, die mir sehr nahe sind, RIESENPROBLEME….mich bewegt das und nimmt mich sehr mit.

In all dem innerlich ruhig zu bleiben, fällt mir ziemlich schwer. Meine Gedanken kreisen, suchen nach Lösungen.

Vorgestern sprach ich am Telefon mit einer Freundin darüber. Sie erinnerte mich an eine Situation, die sie erlebt hat. Sie war vor einigen Jahren nahe am Burn Out gewesen und hatte sich deshalb eine Kur verschreiben zu lassen. Am ersten (!) Tag der Kur wurde ihr Mutter plötzlich ins Krankenhaus eingeliefert, es war nicht klar, ob sie die Kur abbrechen muss, um sich um die Mutter zu sorgen. Sie war verzweifelt, weil sie die Erholung so dringend brauchte. Damals hatten wir telefoniert. In einem Anflug von Weisheit hatte ich ihr gesagt.

„Du musst in der Gegenwart bleiben. Das ist deine Herausforderung.“

Daran erinnerte sie mich jetzt. Sie hat recht. Über manche Dinge muss man konstruktiv nachdenken und nach Lösungen suchen. Aber generell hilft das Grübeln nicht weiter. Lenkt nur ab, von dem, was jetzt ist.

Ich möchte jetzt

– meinem Gott begegnen

– die Stille und die Natur genießen

– mich an Begegnungen mit Menschen freuen und ganz da sein.

Das ist meine Herausforderung.

Wenn ihr mich da unterstützen wollt, könnt ihr das gerne tun.

Gebet: Sprecht einfach ab und zu ein Gebet für mich….

Praktische Hilfe Verlag: Wenn ihr noch (Weihnachts)-Geschenke für euch und andere braucht, kauft sie doch bitte bei uns im Shop ein. Besonders empfehle ich euch den Kalender TEILEN 2013, von dem wir noch sehr viele haben und der wunderschön ist. Die schlicht und ergreifend Bücher-Serie (ein tolles Geschenk) und natürlich die Impulshefte und Quadros….

Praktische Hilfe Schiff: Hier brauchen ich neben Finanzen 🙂 vor allem praktische Hilfe und Material. Wenn du dir vorstellen kannst, 2013 ein paar Stunden, Tage oder Wochen am Schiff mitanzupacken, lass es mich wissen. Und wenn du Baumaterial oder Ausstattungsgegenstände hast, das man für die Renovierung gebrauchen kannst und die du mir kostengünstig oder umsonst überlassen könntest, lass es mich wissen. Es gibt vieles, was ich brauchen kann: Sanitäreinrichtung, Fussböden, Blumenkästen, Matratzen, Bettzeug, Küche, 3 Kaminöfen (mit Wärmespeicher), Wasserfilteranlagen…..Frag einfach.

Weisheit: Und ja….wenn ihr ein weises Wort oder einen klugen Gedanken habt, lasst es mich einfach wissen.

Ich bin bei meinen „Sprint durch die Bibel“ immer noch bei der Wüstenwanderung und fand es trostreich heute zu lesen, dass Gott das Volk manchmal hat hungern lassen und manchmal genährt hat, um ihnen zu zeigen, dass sie nicht vom Materiellen abhängig sind, sondern von seiner Führung und seinem Reden. (5. Mose 8,3 )

Er demütigte dich und ließ dich hungern und speiste dich mit Man, das du und deine Väter nie gekannt hattet; auf daß er dir kundtäte, daß der Mensch nicht lebt vom Brot allein, sondern von allem, was aus dem Mund des HERRN geht.

Darauf möchte ich mich ausrichten. Heute. Und in den nächsten Tagen.