Diese Woche ist was Lustiges passiert. Wir haben mit meiner Kreissäge altes Holz zersägt. Dann hat mein Bootsbauer heftig geschimpft, weil die Frau, die gesägt hat, eine Schutzbrille mit herunterhängenden Bändeln trug.   Die Bänder hätten sich  in der Kreissäge verfangen könnten…

Er schaute sich daraufhin die Säge genauer an und meinte,  dass die alte Säge mit relativ hoch heraus stehendem  Sägeblatt zu gefährlich für Menschen ohne viel Erfahrung ist, weil Holz sich verkanten, hochfliegen usw. kann. Außerdem ist Platz auf dem Schiff gerade sehr knapp, weil wir unser Ersatzlager aufgeben mussten. Er empfahl mir,  die Säge an jemanden zu verschenken, der handwerkliche Erfahrung hat.
2016-06-30-19-57-21
Ich machte also am Tag der offenen Tür ein Schild an die Kreissäge. Ein Gast sah das… und meinte, er könnte eine gebrauchen… weil er Brennholz bisher immer mühsam mit der Stichsäge zersägt.  Er hat sich dann geweigert, sich die Säge schenken zu lassen. Hat darauf bestanden, sie zu bezahlen und den Preis ultra-supergroßzügig selbst festgelegt…. ein richtiges Geschenk für mich…. das wird in den neuen Kaminofen für den Seminarraum investiert. (Siehe Septemberziel).

Das wirklich Lustige: Der Sägen-Käufer ist ein langjähriger Freund des Sägen-Spenders. Eigentlich hätten die zwei das auch ohne mich schaffen können.

Aber so hat die Kreissäge Kreissegen gebracht …